Rio de Janeiro, Designing in Dialogue, gmp, Architekten von Gerkan, Marg und Partner,Architectural Answers, Ausstellung, ON Grafik, wibberenz’ design

Rio de Janeiro, Designing in Dialogue, gmp, Architekten von Gerkan, Marg und Partner,Architectural Answers, Ausstellung, ON Grafik, wibberenz’ design

Rio de Janeiro, Designing in Dialogue, gmp, Architekten von Gerkan, Marg und Partner,Architectural Answers, Ausstellung, ON Grafik, wibberenz’ design

Rio de Janeiro, Designing in Dialogue, gmp, Architekten von Gerkan, Marg und Partner,Architectural Answers, Ausstellung, ON Grafik, wibberenz’ design

Rio de Janeiro, Designing in Dialogue, gmp, Architekten von Gerkan, Marg und Partner,Architectural Answers, Ausstellung, ON Grafik, wibberenz’ design

Rio de Janeiro, Designing in Dialogue, gmp, Architekten von Gerkan, Marg und Partner,Architectural Answers, Ausstellung, ON Grafik, wibberenz’ design

Rio de Janeiro, Designing in Dialogue, gmp, Architekten von Gerkan, Marg und Partner,Architectural Answers, Ausstellung, ON Grafik, wibberenz’ design

Rio de Janeiro, Designing in Dialogue, gmp, Architekten von Gerkan, Marg und Partner,Architectural Answers, Ausstellung, ON Grafik, wibberenz’ designRio de Janeiro, Designing in Dialogue, gmp, Architekten von Gerkan, Marg und Partner,Architectural Answers, Ausstellung, ON Grafik, wibberenz’ design

Rio de Janeiro, Designing in Dialogue, gmp, Architekten von Gerkan, Marg und Partner,Architectural Answers, Ausstellung, ON Grafik, wibberenz’ design

Rio de Janeiro, Designing in Dialogue, gmp, Architekten von Gerkan, Marg und Partner,Architectural Answers, Ausstellung, ON Grafik, wibberenz’ design

Rio de Janeiro, Designing in Dialogue, gmp, Architekten von Gerkan, Marg und Partner,Architectural Answers, Ausstellung, ON Grafik, wibberenz’ design

Rio de Janeiro, Designing in Dialogue, gmp, Architekten von Gerkan, Marg und Partner,Architectural Answers, Ausstellung, ON Grafik, wibberenz’ design

Rio de Janeiro, Designing in Dialogue, gmp, Architekten von Gerkan, Marg und Partner,Architectural Answers, Ausstellung, ON Grafik, wibberenz’ design

Rio de Janeiro, Designing in Dialogue, gmp, Architekten von Gerkan, Marg und Partner,Architectural Answers, Ausstellung, ON Grafik, wibberenz’ design

Wanderausstellung „D.i.D.“ in Rio de Janeiro

gmp · Architekten von Gerkan, Marg und Partner

„Designing in Dialogue“ reloaded
Weiterentwicklung der internationalen Wanderausstellung

Die internationale Wanderausstellung „Designing in Dialogue – Architectural Answers“ gibt einen exemplarischen Überblick über das Œuvre von gmp. Skizzen und Zeichnungen veranschaulichen erste konzeptionelle Gedanken, Modelle vermitteln Entwürfe in ihrer dreidimensionalen Ausformung. Fotos renommierter Architekturfotografen dokumentieren die realisierten Bauten.

Nach Stationen in Santiago de Chile, Hanoi, Shanghai und dem Chinesischen Nationalmuseum in Peking wurde die Ausstellung 2012 im MAC Niterói in Rio de Janeiro gezeigt; allerdings in weiterentwickelter Form.

Zwar blieben die Basiselemente des „Designing in Dialogue“ Corporate Designs bestehen (siehe D.i.D., Santiago de Chile), aber der Museumsbau von Oscar Niemeyer – einem Ufo gleich, das gegenüber dem Stadtzentrum gelandet ist – zwangen zu einem Umdenken. Die Fläche war nicht nur sehr klein, der ringförmige Grundriss machte ein Stellen des D.i.D: Systems – Aluprofile, über die bedrucktes Textil gehängt wird – quasi unmöglich.

Wir bedienten uns eines altbekannten optischen Phänomens, demnach man regelmäßig geteilte und versetzt gefaltete Motive dann für sich zusammen setzen kann, wenn man die richtige Perspektive einnimmt. So konnten wir entlang der inneren Rotunde Informationen und Bilder in zwei konzentrischen Besucherachsen präsentieren. Alle Modelle und Bücher konnten nun den Logenplatz vor der umlaufenden Fensterfassade einnehmen und ließen den Blick auf das sagenhafte Panorama unverbaut.

Aber auch das Farbkonzept musste an die erweiterten Anforderungen angepasst werden. Standen im ursprünglichen Kern des Corporate Designs noch Farben für Projekte auf bestimmten Kontinenten, wurden in Rio de Janeiro erstmals dieses Ordnungsprinzip verändert – von einem geografischen hin zu einem typologischen Ansatz.
Wir entwickelten aus den vier Farben einen dreidimensionales Verlaufsraum und bekamen so ein Farbspektrum, das immer noch auf D.i.D. basierte, aber einen breiter gefächerten Einsatz erlaubte.

Zurück zur Auswahl: ausstellungen


Themenverwandte Projekte
ausstellungen/D.i.D. Santiago